Mark Lawrence: Waffenschwestern – Das erste Buch des Ahnen

Mark Lawrence Waffenschwestern

„Waffenschwestern“ heißt „Das erste Buch des Ahnen“ von Mark Lawrence, im Original „Red Sister“. Foto: Jörn Käsebier

Gleich zu Beginn schockt Mark Lawrence mit dem Tod eines Kindes. Mit Nona steht ein weiteres kurz davor, gehängt zu werden. Die Äbtissin des Klosters zur süßen Gnade rettet sie in letzter Minute und nimmt sie als Novizin in den Konvent auf. Während Nona dort ihre künftigen Waffenschwestern kennenlernt, muss die Vorsteherin des Klosters ihre Entscheidung gegenüber den Mächtigen des Reiches verteidigen. Denn Nona hat einen Adeligen getötet und damit den Zorn einer ganzen Familie heraufbeschworen.

Mark Lawrence entwickelt sich weiter

Mark Lawrence greift für „Waffenschwestern“ auf viele bekannte Motive und Muster zurück. Dazu gehören zum Beispiel der Unterricht im Kloster, die Konflikte zwischen den Schülerinnen, Prophezeiungen um eine Auserwählte und die außergewöhnliche Herkunft von Nona.

Man kann sagen, dass sich das Buch an die Lesergeneration richtet, die mit Harry Potter großgeworden ist und nun Stoffe sucht, die Anklänge ans Jugendbuch haben, aber für Erwachsene gedacht sind. Das ist hier der Fall, denn in „Waffenschwestern“ geht es stellenweise recht grausam zu. Jedoch bei weitem nicht so wie in „Prinz der Dunkelheit“ und seinen Fortsetzungen, der ersten Trilogie von Mark Lawrence.

Waffenschwestern mit Schwester im Geiste

Ein weiterer Vergleich, der sich aufdrängt, ist der zur Nevernight-Trilogie von Jay Kristoff. Die ebenfalls bei Fischer Tor erscheinenden, und kurz vor Lawrences Buch veröffentlichten, Bücher haben eine weibliche Hauptfigur, die zunächst zur Kampfmaschine ausgebildet wird. In beiden Trilogien treten die Protagonistinnen gegen mächtige Feinde an und haben mit Verrat zu kämpfen. „Waffenschwestern“ ist allerdings eine Spur weniger düster, verzichtet auf sprechende Katzen und dreht sich um Nonnen, die Menschen beschützen und nicht um Assasinen, die Menschen töten.

Mark Lawrence zeigt sich im „Ersten Buch des Ahnen“ als guter Erzähler, der seine Geschichte gekonnt aufbaut, die Spannung hochhält und immer wieder mit Humor überrascht. Nona ist zudem eine gelungene Hauptfigur, von der man sich nur wünschen würde, sie wäre manchmal ein wenig cleverer. Doch gute Figuren haben eben auch Schwächen.

Das Buch des Ahnen 2 und 3

Waffenschwestern Das erste Buch des Ahnen

Das Cover von Waffenschwestern.

Im Original folgt auf den Auftaktband „Red Sister“ das Buch „Grey Sister“, analog zu den Jahrgangsklassen im Kloster. In der Übersetzung läuft Band 2 unter dem Titel „Klingentänzer“. Er erscheint im Juni 2019. Den Abschluss der Trilogie wird „Holy Sister“ bilden. Band 3 soll im April 2019 erscheinen, die Übersetzung damit frühestens im Herbst.

„Waffenschwestern“ von Mark Lawrence ist bei Fischer Tor erschienen. „Das erste Buch des Ahnen“ geht in der Paperback-Ausgabe über 640 Seiten und kostet 16,99 Euro. Die Übersetzung stammt von Frank Böhmert.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.