„Der Weg in die Schatten“ wird verfilmt

Aus dem Fantasy-Roman „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks könnte ein Film werden. Zumindest hat der amerikanische Autor die Filmrechte für den ersten Teil der Schatten-Trilogie verkauft, wie er in einem Interview sagte. Käufer ist der erst 27-jährige Nachwuchsschauspieler Cam Gigandet, der nicht nur den Film produzieren möchte, sondern auch für die Hauptrolle vorgesehen ist. Als Kylar qualifiziert ihn vor allem, dass er einen schwarzen Gürtel in der Kampfsportart Krav Maga besitzt, aber wohl auch seine Begeisterung für die Geschichte.

Gigandet hat bislang nur in wenigen Filmen mitgespielt, eher war er in Fernsehserien zu sehen, darunter „O.C. California“, und in Nebenrollen bei CSI. Vielen Twilight-Fans dürfte er jedoch bekannt sein, da er in der Verfilmung des ersten Biss-Romans die Rolle des James übernahm. Derzeit sind laut imdb.com jedoch einige Filme mit Gigandet abgedreht, nur noch nicht fertig geschnitten oder noch ohne Startdatum.

Wie Brent Weeks auch kommt Gigandet aus dem Nordwesten der USA, einem der Zentren für Romantacy. Da bleibt nur zu hoffen, dass wenn „Der Weg in die Schatten“ wirklich verfilmt wird, die Handlung nicht zu stark verändert wird. Weeks soll in die Produktion mit einbezogen werden, rechnet aber selbst nicht unbedingt damit, dass es sobald ernst wird mit dem Filmprojekt. Er arbeitet derzeit an seiner neuen Trilogie, deren erster Band dieses Jahr in Englisch erscheint. Die deutschen Leser dürften sich erst einmal auf den Sommer freuen, denn Mitte Juli kommt hier der zweite Teil der Schatten-Trilogie in die Buchläden. Er trägt den Titel „Am Rande der Schatten“.

Advertisements

8 Gedanken zu „„Der Weg in die Schatten“ wird verfilmt

  1. Hm,
    interessant. Das Buch war ja gar nicht so schlecht. Hoffentlich gehts bald weiter…damit ich nicht wieder alles von vorne lesen muss, wie bald bei Eis und Feuer.

    • Nun, beim „Lied von Eis und Feuer“ ist die Fortsetzung sicher weiter weg als bei der Schattentrilogie. Bereits im Juli kommt der zweite Band auf den Markt.

      • Hast du den „Basar“ gelesen? Lohnt der sich? Das waren doch Kurzgeschichten und Episoden, oder?

      • Genau, Brett hat die Hälfte des Inhalts (die gestrichenen Szenen) auch auf seiner Homepage veröffentlicht. Die beiden Geschichten sind insofern interessant, als neue Dämonen eingeführt werden. Ich würde nicht 9 Euro dafür ausgeben.

    • Dann freust Du Dich wahrscheinlich auch schon auf „Schwarzes Licht“, den ersten Band der neuen Weeks-Trilogie. Erscheint im September bei Blanvalet.

      • Das ist richtig gut, nur das man anfangs Zeit braucht um das Magiesystem einzulesen. Es hat auf jedenfall das Potenzial von der Schattentrilogie!

  2. Hallo!

    Ich habe die Trilogie mit großen Freuden durchgelesen und kann nur sagen:
    Wow, der Mann ist talentiert.
    Ich liebe Geschichten, die durchdacht sind, komplex und nicht einfach zu verstehen sind.
    Und genau das habe ich bei der Night Angel Trilogie gefunden.

    Das Magiesystem ist hervorragend, jeder Charakter hat seine eigene kleine Geschichte und vor allem die Hauptcharaktere haben mir den Kopf verdreht.

    Nachdem ich mir diese Trilogie durchgelesen hatte, sind meine Erwartungen an andere Geschichten in die Höhe geschnellt.
    So schnell allerdings kommt niemand an Brent heran und ich freue mich auf die neue Geschichte.
    Demnächst werde ich mir erstmal noch „Das Prisma“ kaufen. Steht ganz oben auf meiner Liste!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s