„Der Weg in die Schatten“ wird verfilmt

Aus dem Fantasy-Roman „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks könnte ein Film werden. Zumindest hat der amerikanische Autor die Filmrechte für den ersten Teil der Schatten-Trilogie verkauft, wie er in einem Interview sagte. Käufer ist der erst 27-jährige Nachwuchsschauspieler Cam Gigandet, der nicht nur den Film produzieren möchte, sondern auch für die Hauptrolle vorgesehen ist. Als Kylar qualifiziert ihn vor allem, dass er einen schwarzen Gürtel in der Kampfsportart Krav Maga besitzt, aber wohl auch seine Begeisterung für die Geschichte.

Gigandet hat bislang nur in wenigen Filmen mitgespielt, eher war er in Fernsehserien zu sehen, darunter „O.C. California“, und in Nebenrollen bei CSI. Vielen Twilight-Fans dürfte er jedoch bekannt sein, da er in der Verfilmung des ersten Biss-Romans die Rolle des James übernahm. Derzeit sind laut imdb.com jedoch einige Filme mit Gigandet abgedreht, nur noch nicht fertig geschnitten oder noch ohne Startdatum.

Wie Brent Weeks auch kommt Gigandet aus dem Nordwesten der USA, einem der Zentren für Romantacy. Da bleibt nur zu hoffen, dass wenn „Der Weg in die Schatten“ wirklich verfilmt wird, die Handlung nicht zu stark verändert wird. Weeks soll in die Produktion mit einbezogen werden, rechnet aber selbst nicht unbedingt damit, dass es sobald ernst wird mit dem Filmprojekt. Er arbeitet derzeit an seiner neuen Trilogie, deren erster Band dieses Jahr in Englisch erscheint. Die deutschen Leser dürften sich erst einmal auf den Sommer freuen, denn Mitte Juli kommt hier der zweite Teil der Schatten-Trilogie in die Buchläden. Er trägt den Titel „Am Rande der Schatten“.