Zeitenfeuer von Michael J. Sullivan – eine Rezension

Zeitenfeuer von Michael J. Sullivan

Michael J. Sullivan: Zeitenfeuer

„Zeitenfeuer“ knüpft direkt an „Rebellion“ an. Der Krieg zwischen Elben und Menschen steht in Michael J. Sullivans Fantasy-Buch kurz bevor. Allerdings nehmen die magisch und technisch überlegenen Elben die zahlenmäßig weit überlegenen Menschen nicht ernst. Diese wiederum müssen sich erst noch organisieren – und bessere Waffen besorgen. Persephone, die Clan-Führerin von Dahl Rhen, macht sich dafür in das Land der Dherg auf. Nicht wissend, welchen Preis die Zwerge für ihre kostbaren Waffen veranschlagen werden …

Im Vergleich zum ersten Band, hat Michael J. Sullivan das Personal seiner Reihe „The First Empire“ (auch „Zeit der Legenden“ genannt) im zweiten Band kaum verändert. Die Zwerge kommen hinzu sowie weitere Clanführer. Die Hauptfiguren jedoch bleiben Persephone, Suri, Brin und Raithe sowie der Elbenprinz Mawyndule. Duch seine Augen nehmen Leser die Ereignisse und Intrigen in Estramnadon wahr, gefärbt von seiner naiven und verwöhnten Art.

Zeitenfeuer brennt bei den Menschen

Der Hauptteil der Handlung aber spielt bei den Menschen. Sie sind es, die einen König aus ihren Reihen wählen und alte Feindschaften begraben müssen. Da sie technologisch den anderen Völkern unterlegen sind, gibt es für sie auch am meisten zu entdecken. Ihre Kultur steckt noch in den Kinderschuhen und kann sich daher rasant verändern.

So klassisch das Setting dieses Fantasy-Buchs, so modern ist es an anderer Stelle. Denn die Hauptlast tragen die Frauen. Es ist schön zu lesen, wie hier eine Gruppe von Frauen zusammensteht, die alle ganz unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Und nur zusammen können sie Erfolg haben. Wie sie darum kämpfen, schildert Michael J. Sullivan spannend und unterhaltsam. Von kleineren Hängern im Spannungsbogen abgesehen, ist dieser zweite Band von „The First Empire“ sehr gelungen und macht Appetit auf mehr.

Zeit der Legenden im First Empire geht weiter

Die Reihe wird noch weitergehen. Sechs Bände soll sie am Ende umfassen. Band 3 trägt im Original den Titel „Age of War“. Die deutsche Übersetzung wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 erscheinen. Im Herbstprogramm von Knaur ist der Titel nämlich noch nicht vorgesehen.

„Zeitenfeuer – The First Empire 2“ von Michael J. Sullivan ist bei Knaur erschienen. Die Taschenbuch-Ausgabe geht über 624 Seiten und kostet 9,99 Euro, das E-Book ebenfalls. Die Übersetzung stammt von Marcel Aubron-Bülles.

4 Gedanken zu „Zeitenfeuer von Michael J. Sullivan – eine Rezension

  1. Pingback: Das Frühjahrsprogramm 2019 von Knaur-Fantasy | Der Fantasy Weblog

  2. Pingback: Michael J. Sullivan: Der Anschlag auf Dulgath | Der Fantasy Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..