Fischer Tor: Herbstprogramm 2018 mit Hennen, Reeve und Lawrence

Konzentration auf wenige (teure) Titel scheint das Motto des Herbstprogramms 2018 von Fischer Tor zu sein. Von der ursprünglichen Absicht, zwei Titel pro Monat herauszubringen hat sich das Label jedenfalls verabschiedet. Wie bereits im Frühjahr 2018 dominiert die Fantasy mit Werken von Bernhard Hennen, Philip Reeve und Mark Lawrence.

Ende September 2018 startet das Herbstprogramm mit dem zweiten Band der „Chroniken von Azuhr“. „Die Weiße Königing“ ist der Titel des Buches von Bernhard Hennen, der bereits am Abschlussband der Trilogie arbeitet. Dieser kommt voraussichtlich im Herbst 2019 in den Handel.

Herbstprogramm 2018 mit Mark Lawrence

Im Oktober schmeißt Fischer Tor die Marketingmaschinerie an. Da in der Vorweihnachtszeit die Verfilmung von „Mortal Engines“ in die Kinos kommt, setzt der Verlag zuvor auf die Bücher. Von den ursprünglichen vier Romanen von Philip Reeve war in deutscher Übersetzung vor 15 Jahren nur der erste erschienen (vor zehn Jahren dann noch einmal). Ende Oktober kommt die Neuübersetzung von „Krieg der Städte“ auf den Markt, Band 2, „Jagd durchs Eis“, folgt einen Monat später. Mal sehen, wie die Steampunk-Apokalypse im neuen Versuch abschneidet. Am Drehbuch für die Verfilmung schrieb Peter Jackson mit, daher sind die Erwartungen hoch.

Nach Bernhard Hennen ist auch Mark Lawrence von Heyne zu Fischer Tor gewechselt. Im Herbstprogramm 2018 macht sich das erstmals bemerkbar. „Waffenschwestern – Das erste Buch der Ahnen“ lautet der Titel des ersten Bandes einer Trilogie um Schwestern eines Kriegerinnen-Ordens. Sie klingt vielversprechend und anders als „Prinz der Dunkelheit“ und seine Nachfolger.

Fischer Tor: Türen zu einer anderen Welt

Im Januar 2019 steht dann noch ein Titel für Freunde der Türen zu anderen Welten auf dem Programm. „Der Atem einer anderen Welt“ ist das Buch von Seanan McGuire überschrieben. Es handelt von Jungen und Mädchen, die aus ihrer magischen Heimat vertrieben wurden und nun einen Weg zurück suchen.

Zum Schluss noch der Hinweis auf ein Buch für Bibliophiele. Die „Erdsee-Romane“ der dieses Jahr verstorbenen Ursula Le Guin bringt Fischer Tor als Gesamtausgabe im September heraus. Rund 1200 Seiten wird sie dick sein. Auch weil farbige und schwarz-weiße Illustrationen von Charles Vess enthalten sind. Karen Nölle und Hans-Ulrich Möhring haben den Klassiker neu übersetzt, dessen erster Band vor 50 Jahren erstmalig erschien.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.