Michael J. Sullivan: Der Turm von Avempartha – Riyria 2

Michael J. Sullivan: Der Turm von Avempartha

Michael J. Sullivan: Der Turm von Avempartha – Riyria 2

Michael J. Sullivan schickt sein Diebes-Duo Riyria im zweiten Abenteuer zum Turm von Avempartha. Bei diesem handelt es sich nicht nur um eine alte Festung der Elben – er liegt auch noch direkt an der Grenze zum Elbenland. Der Turm von Avempartha ist zudem die Basis eines Monsters, das die Bewohner eines nahen menschlichen Dorfes tötet. Ein Mädchen aus Dahlgren will Hilfe holen und trifft dabei auf Hadrian und Royce. Doch die beiden helfen Thrace nicht nur aus Nächstenliebe – der Zauberer Esrahaddon hatte sie zu den Dieben geschickt. Und Esrahaddon zieht Riyria tiefer in den Kampf zwischen Kirche, Königen und Nationalisten hinein.

Mit bekanntem Personal: Der Turm von Avempartha

Die Geschichte von Riyria 2 ist leider nicht ganz so pfiffig wie die des ersten Bandes. Das liegt zum einen daran, dass bereits in „Der Thron von Melengar“ enthüllt wurde, wer die wahren Gegenspieler der beiden Meisterdiebe sind. Zum anderen ist in „Der Turm von Avempartha“ aber klarer vorgegeben, was Royce und Hadrian zu tun haben – es bleibt weniger Raum für zusätzliche Verwicklungen. Das Lesevergnügen wird dadurch aber nur leicht gemindert. Denn die Stärke der Reihe liegt darin, dass sie gekonnt zwischen amüsanten und spannenden Passagen wechselt. Das gilt vor allem für die Abenteuer von Royce und Hadrian, aber auch für Arista, Prinzessin von Melengar und alte Bekannte der Diebe. Michael J. Sullivan greift in „Der Turm von Avempartha“ überhaupt auf viel bekanntes Personal zurück, Thrace und die Bewohner von Dahlgren sind einige der wenigen Ausnahmen.

Michael J. Sullivan entwickelt Riyria weiter

Die Riyria-Reihe geht noch weiter, handelt es sich doch im Original um eine sechsbändige Serie. Der deutsche Band 3 dürfte im Frühjahrsprogramm 2015 der Hobbitpresse eingeplant sein. Der Originaltitel „Nyphron Rising“, aber auch das Ende von Riyria 2, weisen bereits darauf hin, dass die Jagd nach dem Enkel des Imperators in die nächste Runde geht. Und mit den Elben als mögliche neue Bedrohung hat Sullivan ein weiteres Element in die Geschichte gebracht, das die Rahmenhandlung noch interessanter machen dürfte.

„Der Turm von Avempartha – Riyria 2“ von Michael J. Sullivan ist in der Hobbitpresse von Klett-Cotta erschienen. Die Klappenbroschur-Ausgabe geht über 394 Seiten und kostet 16,95 Euro, das E-Book 13,99 Euro. Die Übersetzung stammt von Wolfgang Ströle.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Michael J. Sullivan: Der Turm von Avempartha – Riyria 2

  1. Pingback: Michael J. Sullivan: Riyria 3 – Der Aufstieg Nyphrons | Der Fantasy Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s