Michael J. Sullivan: Der Thron von Melengar – Riyria 1

Michael J. Sullivan: Der Thron von Melengar

Michael J. Sullivan: Der Thron von Melengar

Das Diebes-Duo mit dem seltsamen Namen Riyria hat sich eine Ausnahmestellung unter den Dieben des Königreiches Melengar erarbeitet. Doch Hadrian und Royce haben sich auch Feinde gemacht. Ein mächtiger Gegner schiebt ihnen gar die Ermordung des Königs in die Schuhe – es geht um den Thron von Melengar. Um aus dieser Falle zu entkommen, müssen die Diebe plötzlich ehrenhaft handeln. Was ihnen aber nicht schwerfällt, haben doch beide einen guten Kern.

Michael J. Sullivan setzt im THron von Melengar auf Gegensätze

Geschichten über Diebe sind fester Bestandteil des Fantasy-Genres. Michael J. Sullivan erweitert mit den Riyria-Büchern den Bestand an Diebesgeschichten zwar nicht um eine besonders originelle, dafür jedoch stets vergnügliche Variante. Sein Helden-Duo ist auf Gegensätze aufgebaut. Hadrian ist ein großgewachsener Schwertkämpfer und Bogenschütze, der von Ruhm und Ehre träumt. Royce dagegen ist ein kleinwüchsiger Akrobat und professioneller Einbrecher, den das Leben hat zum Zyniker werden lassen. Der verbale Schlagabtausch der beiden Diebe sorgt für gute Unterhaltung.

Mit einem umständlichen Weltentwurf hält sich Sullivan in „Der Thron von Melengar“ nicht auf. Tolkien-Völker wie Elben und Zwerge übernimmt er zwar, was einen Erfolg in Deutschland erleichtern könnte. Doch haben die Vertreter zunächst wenig mit ihren Vorbildern zu tun und spielen auch nur eine Nebenrolle. Für seine Götterwelt bedient sich Sullivan ebenfalls fleißig bei anderen Fantasy-Werken. Die Beschreibungen des Kontinents, der Sitten und Gebräuche sind auf das Nötigste reduziert.

Riyria mit Hadrian und Royce geht weiter

So eignet sich das Buch gut für Leser, die epische Wälzer und komplexe Erzählungen satthaben. Doch auch wenn die Geschichte abgeschlossen ist, gehen die Abenteuer von Riyria weiter – sechs sind es im Original. Hinzu kommen die Riyria Chronicles, die die Vorgeschichte des Diebes-Duos erzählen. Sullivan, geboren 1961, hatte seine ersten Geschichten um Hadrian und Royce ab 2008 zunächst im Eigenverlag herausgebracht und konnte sich über einen wachsenden Erfolg freuen. Mehr als 70.000 Bücher konnte er nach eigenen Angaben verkaufen. Kein Wunder, dass Verlage auf ihn aufmerksam wurden. Inzwischen hat er laut seiner Website mehr als 400.000 Bücher verkauft.

Da verwundert es nicht, dass er auch einen deutschen Verlag gefunden hat. Noch ist nicht klar, ob alles sechs Riyria-Romane im deutschsprachigen Raum erscheinen. Klett-Cotta hat erst einmal angekündigt, dass Riyria 2 im Spätsommer erscheinen wird. Band 2 trägt den Titel „Der Turm von Avempartha“. Band 3, „Der Aufstieg Nyphrons“, soll im Frühjahr 2015 folgen.

„Der Thron von Melengar“ – Riyria 1 von Michael J. Sullivan ist in der Hobbitpresse von Klett-Cotta erschienen. Die broschierte Paperbackausgabe geht über 379 Seiten und kostet 16,95 Euro.

Advertisements

5 Gedanken zu „Michael J. Sullivan: Der Thron von Melengar – Riyria 1

  1. Pingback: Michael J. Sullivan: Der Turm von Avempartha – Riyria 2 | Der Fantasy Weblog

  2. Pingback: Michael J. Sullivan: Riyria 3 – Der Aufstieg Nyphrons | Der Fantasy Weblog

  3. Pingback: An Bord der Smaragdsturm – Riyria 4 von Michael J. Sullivan | Der Fantasy Weblog

  4. Pingback: Michael J. Sullivan: Die verborgene Stadt Percepliquis – Riyria 6 | Der Fantasy Weblog

  5. Pingback: Knaur: Vorschau auf das Fantasy-Program Frühjahr 2017 | Der Fantasy Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s