Blanvalet und Penhaligon im Frühjahr 2023

Blanvalet und Penhaligon im Frühjahr 2023
Zwei Fortsetzungen und eine Neuauflage: Drei Titel aus dem Herbstprogramm 2022 von Blanvalet und Penhaligon.

Ein vampirischer Sonnenkönig, dunkle Fälle und eine Herrin der Engel – Blanvalet und Penhaligong haben im Frühjahr 2023 ein thematisch breites Angebot. Die Zahl der neuen Titel ist jedoch eher gering.

Das Frühjahrsprogramm 2023 von Blanvalet startet im April, so richtig los geht es jedoch erst einen bis zwei Monate später. Die Höllen-Romane von Richard Kadrey erreichen Mitte April Band 3. „Höllenthron“ lautet der Titel, und in die Hölle zurück muss darin James Stark, der Magier aus der Stadt der Engel.

Blanvalet übersetzt Jim Butcher weiter

Eine gute Nachricht für Fans von Fantasy-Krimis und Binge-Lesern: Im Mai geht die Neuauflage von „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ weiter. Jim Butcher holt in Band 7 Goethe nach Chicago. Nun ja, nicht ganz, aber immerhin den „Erlkönig“. Doch damit nicht genug: Monatlich erscheint danach ein weiteres Buch der Reihe, bis einschließlich Band 11 im September.

Aber reisen wir noch einmal in den Mai zurück. Dann bringt Blanvalet nämlich auch noch „Doktor Maxwells bedenklicher Zeitvertreib“ heraus, bereits der achte Band der Reihe von Jodi Taylor um Dr. Max Maxwell. Darin muss sich die Heldin an ihre neue Rolle als Mutter gewöhnen.

Vampire in Versailles und Verdammte in London

Im Juni sind wir dann endlich bei den Vampiren angelangt. Diese haben bei Victor Dixen den Hof von Versailles übernommen. Seit 300 Jahren herrscht dort bereits Ludwig der Unwandelbare. „Vampyria – Der Hof der Finsternis“ heißt Band 1, „Der Hof der Wunder“ und „Der Hof der Stürme“ vervollständigen die Trilogie im August und Oktober. Hier sollte also gesichert sein, dass das gesamte Original auch übersetzt erscheint.

Dazwischen, im Juli 2023, sind bei Benedict Jacka „Die Verdammten von London“ unterwegs. Die Alex-Verus-Romane erreichen mit diesem Buch bereits den zehnten Band und wir das Ende der Frühjahrsvorschau von Blanvalet.

Penhaligon im Frühjahr 2023

Penhaligon setzt im Fühjahr 2023 vor allem auf Andrea Stewart. Ihre gesamte Trilogie „Der Knochensplitterpalast“ kommt heraus. Los geht es Ende März mit „Die Tochter“. Im Abstand von jeweils drei Monaten folgen „Der Kaiser“ und „Der Krieg“. Dann ist das Schicksal des Phönixreiches entschieden.

Christina Henry darf derweil ihren Fantasy-Horror fortschreiben. „Der Geisterbaum“ spielt in den 1980er-Jahren und handelt einer Mordserie und verschwundenen Mädchen. Das Buch erscheint im März 2023. Ebenfalls im März bringt Penhaligon noch „Ashblood – Die Herrin der Engel“ von Garth Nix heraus. Gepriesen wird das Buch von so unterschiedlichen Autorinnen und Autoren wie Joe Abercrombie, Leigh Bardugo und Brandon Sanderson. Vor allem das Magiesystem und den Weltenbau heben sie heraus. Das weckt Erwartungen an die Abenteuergeschichte mit Engeln, Mantel und Degen.

Natürlich kommt auch Penhaligon nicht am Trend der Dark Academia vorbei. Der Verlag setzt jedoch auf ein deutsches Original: „Die Akademie der Exorzisten“. Doch weil das noch nicht genug Titel und Akademie ist, heißt Band 1 noch „Black Bird Academy – Töte die Dunkelheit“. Stella Tack lässt die Exorzisten aber nicht in Wien oder Berlin ausbilden, sondern in New York. Im April 2023 können sich alle davon überzeugen, ob das eine gute Idee war.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..