Neuerscheinungen im August: Dunkle Pfade und blaues Feuer

Cover von Dunkle Pfade

Markus Heitz: Dunkle Pfade

Der 20. August ist der Tag, den es sich zu merken gilt, denn just dann erscheinen offiziell die wichtigsten Fantasy-Bücher des Monats. Dazu zählt zweifellos „Die Legenden der Albae – Dunkle Pfade“ von Markus Heitz, das wahrscheinlich das am meisten verkaufte deutsche Fantasy-Buch des Jahres wird. Leser von Markus Heitz dürfen sich im dritten Band der Albae-Legenden auf ein Wiedersehen mit Tungdil Goldhand, dem Zwergenheld, freuen. Die Handlung spielt in der Schwarzen Schlucht, in der der Zwerg gefangen ist und die die Albae auf dem Weg ins Geborgene Land durchqueren müssen. Und in einer schwarzen Schlucht gibt es natürlich dunkle Pfade …

Cover von Stadt des blauen Feuers

Steven Erikson: Das Spiel der Götter 14

Viel zu lange schon müssen die deutschen Leser auf Band 14 des „Spiels der Götter“ warten. Mit „Die Stadt des blauen Feuers“ geht das Meisterwerk von Steven Erikson nun endlich in der Übersetzung bei Blanvalet weiter. Der Titel spielt auf Darujistan an, dem zentralen Ort der Handlung bei diesem Mal. Die Leser erwartet nicht nur das gewohnte Spiel auf mehreren Handlungsebenen – auch Anomander Rake taucht nach längerer Abwesenheit wieder auf. Natürlich handelt es sich nur um den halben Originalband – auf „Die Stadt des blauen Feuers“ folgt daher hoffentlich schon bald der nächste Streich des Steven Erikson.

Cover von König der Felsen

Stephen Deas: Drachenthron – Der König der Felsen

Die Reihe „Drachenthron“ von Stephen Deas war in deutscher Sprache wohl nicht sonderlich erfolgreich. Jedenfalls hat sich der Heyne-Verlag entschieden, „Der König der Felsen“ – den zweiten Band – gleich als Taschenbuch herauszubringen. Es geht um Komplotte, Verrat, Macht und Gier. Auch gehören Drachengefechte zu den Zutaten der Reihe. Band 3 wird den Titel „Das goldene Feuer“ tragen und im nächsten Jahr erscheinen. „Der König der Felsen“ kommt übrigens bereits am 13. August heraus – eine Woche vor den wichtigen Werken.

Heyne vom Frühjahr bis zum Herbst 2012

Heyne hat seine Vorschau für Mai bis Oktober 2012 online gestellt. Das Taschenbuch-Programm ist nicht sehr umfangreich, dafür aber recht vielseitig – Neues gibt es von Peter V. Brett, Brandon Sanderson und Stephen Deas. Doch auch Christoph Hardebusch (einziger deutscher Vertreter) kann Neuigkeiten verkünden: Seine Trolle-Reihe wird um einen vierten Band erweitert.

Brandon Sanderson ist mit seiner Fortsetzung der Mistborn-Trilogie vertreten. „Jäger der Macht“ spielt nach den Ereignissen von „Herrscher des Lichts“, allerdings setzt die Handlung erst nach einem Zeitsprung ein, weshalb die Leser auf eine ganz anders entwickelte Welt treffen. Für Sanderson-Verhältnisse wird es mit 450 Seiten ein eher kurzes Werk, das im Juli in Deutschland erscheint.

„Die Flammen der Dämmerung“ von Peter V. Brett

Dass es in der Dämmerung noch Tageslichtanteile gibt, okay. Doch bei Heyne wird aus dem „Daylight War“ von Peter V. Brett „Die Flammen der Dämmerung“. Nun ja, wer aus einem Wüstenspeer ein „Flüstern der Nacht“ macht … Wichtiger scheint zu sein, dass Heyne erneut beim Veröffentlichungstermin vorprescht. Oktober 2012 ist vielleicht zu opitimistisch, steht doch nach Aussage von Brett noch nicht einmal das Veröffentlichungsdatum des Originals fest. Auch arbeitet er noch am Manuskript, sodass die 750 Seiten wohl übertroffen werden.

Stephen Deas ist gleich zweimal vertreten. Von ihm erscheinen zwei Bände der Reihe „Drachenthron“: der Adamantpalast im Juni und der König der Felsen im September. Beide sind zwischen 500 und 600 Seiten dick und kosten 8,99 Euro. Pierre Grimbert schließt seine Götter-Saga im September ab, M.D. Lachlan setzt seine von nordischen Sagen inspirierte Geschichte mit „Fenrir“ im Juni fort.

Heyne 2012: Krimi und Steam-Punk

Schließlich bleibt Heyne auch 2012 dem Steam-Punk treu. „Steam & Magic – Feuerspiel“ stammt aus der Tastatur von Cindy Spencer Pape. Überflüssig zu schreiben, dass die Handlung im viktorianischen London spielt. Protagonistin ist die Gouvernante Caroline Bristol, die sich in ihren Chef verliebt und Wesen der Unterwelt bekämpft. Ab Juni 2012 auch auf Deutsch.

Der Wunsch von Lesern und der Willen der Verlage erfolgreiche Genres zu kreuzen, haben bereits ein paar Fantasy-Krimis beschert. Alex Bledsoe soll in seinem Erstlingswerk die amerkanische Hardboiled-School auf das Fantasy-Genre übertragen haben. „Das Schwert des Königs“ kingt als Titel eher konventionell. Im Mittelpunkt steht der Ermittler LaCrosse, der statt zum Schläger zum Schwert greift und einen Prinzenmord aufklären soll. Die 600 Seiten umfassende Ausgabe erscheint im Mai.