Verschiebungen bei Albae 4 und Seher von Ravanne und Piper-Frühjahrsprogramm 2014

Im Piper-Herbstprogramm hat es ein paar Verschiebungen gegeben: Leser von Richard Schwartz müssen länger auf „Die Seher von Ravanne“ warten. Der Einzelband, der in der Welt von „Der Falke von Aryn“ spielt, ist erst einmal zurück gestellt, da Schwartz sich derzeit erst einmal weiter seiner Götterkriege-Welt widmet. Später als ursprünglich geplant erscheint auch der nächste Fantasy-Roman von Jonas Wolf. „Heldenblut“ kommt nicht bereits diesen Monat, sondern erst im Februar 2014. Update: „Heldenblut“ wurde noch einmal verschoben und kommt nun erst im Juli 2014 heraus.

„Legenden der Albae – Tobender Sturm“ im Februar

Freuen können sich hingegen die Fans von Markus Heitz. Wie Mahet selbst auf seiner Homepage verkündet, kommt er mit dem Schreiben und Überarbeiten von „Die Legenden der Albae 4“ so gut voran, dass der Abschluss (zumindest vorerst) der Albae-Reihe bereits im Februar 2014 erscheint. „Tobender Sturm“ soll das Werk heißen. Es dreht sich um den Kaiser der Albae namens Aiphaton, Sohn der Unauslöschlichen. Tja, und danach steht dann der schon lange angekündigte Roman Zwerge 5 an.

Vom Februar ist es nicht mehr weit bis zum Frühling – Zeit einen Ausblick auf das Piper-Frühjahrsprogramm zu geben, desse Spitzentitel Albae 4 sein wird. Im März bringt Piper Cryonic 2 heraus – „Bruderschaft des Kreuzes“ ist der Titel des Romans von Vitali Sertakov. Der April bringt dann Band 8 vom „Rad der Zeit“ (Der Weg der Klingen) und „Dunkle Halunken“ von Terry Pratchett. Als Taschenbuch veröffentlicht Piper zudem den zweiten Band von „Elemental Assassin“, „Spinnentanz“ lautet der Titel des Buches von Jennifer Estep, von der übrigens im März bereits der fünfte Teil der Mythos Academy erscheint.

Mai des Piper-Frühjahrsprogramms 2014

Kanadisch geht es im Mai los. Der Franko-Kanadier Sebastien de Castell darf seinem Faible für Mäntel nachgeben. „Greatcoats“ heißt seine Reihe. Sie beginnt mit „Blutrecht“ und erzählt, wie die ehemaligen Kämpfer des Königs eine neue Mission bekommen. Düster wird es auch in Band 3 der „Dunklen Götter“ von Michael Manning, der als Indie-Autor zum Erfolg fand. „Erzmagier“ setzt die Geschichte um Mort fort. Robert Corvus darf zudem die Welt der Schatten weiter erforschen. „Schattenkult“ kommt ebenfalls im Mai heraus. Weltuntergangsstimmung darf in den Jahren mit Hang zur Dystopie nicht fehlen: „Taken – Das erfrorene Land“ von Erin Bowman vertritt dies im Mai. Gewohnt lustig dürfte es hingegen beim „Terror der Tentakel“ werden. A. Lee Martinez stellt einen Diktator im Ruhestand in den Mittelpunkt seiner Science-Fiction-Komödie.

Piper-Fantasy im Frühjahr 2013: Von Orks, Giganten und Chroniken dunkler Götter

Der Oktober wird ein wenig Piper-lastig, doch so ist es nun einmal, wenn ein Jubiläum gefeiert und kurz danach das nächste Frühjahrsprogramm verkündet wird. Zu den alten Bekannten bei Piper-Fantasy im Frühjahr 2013 zählen die beiden Orks Balbok und Rammar, die Michael Peinkofer Mitte März „Die Herrschaft der Orks“ antreten lässt. Mitte April erscheinen dann zwei Werke, die erst den Auftakt zu neuen Geschichten bilden. Von Erin Bowman stammt die Trilogie „Das Laicos-Projekt“, die mit „Taken“ ihren Anfang nimmt. Es geht um ein Dorf, in dem junge Männer Opfer des „Raubs“ werden – bis sich schließlich einer diesem Schicksal zu widersetzen versucht.

Im Schatten der Giganten und Dunklen Götter

Einen Helden, dessen Name an Mafiosi erinnert, bringt David Tellerman in die Regale deutscher Leser. Easie Damasco ist ein wendiger Schurke, der jedoch eines Tages seine ganzen Fähigkeiten benötigt um den Tod zu entrinnen. Denn er hat ausgerechtnet den Kriegsherren Moaradrid bestohlen, der zur Jagd auf Easie bläst. „Im Schatten der Giganten“ (Giant Thief) erzählt, wie der Gangster mit einem Giganten im Gepäck zu entkommen versucht.

Eine völlig andere Geschichte steckt hinter „Das Erwachen“, Band 1 der „Dunklen Götter“. Dem texanischen Apotheker Michael G. Manning gelang, wovon viele Autoren nur träumen können: Er hatte mit seinen selbst veröffentlichten E-Books Erfolg. Seine Mageborn-Romane verkauften sich bei Amazon so gut, dass auch Verlage auf ihn aufmerksam wurden. Inzwischen sind drei Romane von ihm veröffentlicht, fünf soll die Reihe um die „Dunklen Götter“ einmal umfassen. In Band 1 werden erst einmal der junge Mort, Sohn eines Schmiedes, und seine Welt vorgestellt. Ab Mitte Mai in deutscher Sprache. Ebenfalls im Mai erscheint der dritte Teil der „Chroniken von Hara“. Der Russe Alexey Pehov lässt auf „Wind“ und „Blitz“ schließlich „Donner“ folgen.

A. Lee Martinez fällt unter Golems

Im Frühjahr 2013 erscheinen auch neue Taschenbücher bei Piper-Fantasy. Zwei Titel stehen bereits fest: Mitte April kommt „Unter Golems“ von Elaine Corvidae heraus. In ihrem Roman macht sich die Zauberin Verbena auf, ihren entführten Kollegen zu suchen, der zusammen mit ihrem gemeinsam entwickelten Kriegsgolem verschwunden ist. Der zweite Titel erscheint Mitte Mai. A. Lee Martinez, der Autor mit Humor, erzählt in „Der Mond ist nicht genug“ die Geschichte von Diana, die in einer Wohnung mit einem schrecklichen Wandschrank lebt. Sollte sie ihn jemals öffnen, wird sie vom darin lebenden Monster gefressen. Na dann, guten Appetit!