Jenn Lyons: Die Erinnerung der Seelen – Drachengesänge 3

Jenn Lyons Die Erinnerung der Seelen
Drachengesänge 3: Die Erinnerung der Seelen von Jenn Lyons. Foto: Jörn Käsebier

In einer Welt, in der die Seelen Verstorbener neue Körper bekommen können, ist Unsterblichkeit möglich. Wenn die Seelen allerdings ihre Vorgeschichte nicht kennen, ist es wohl eher ein neues Leben. In „Die Erinnerung der Seelen“ von Jenn Lyons erinnern sich die Hauptfiguren jedoch unerwarteterweise an frühere Leben. Das könnte ihnen dabei helfen, eine Lösung für die Bedrohung durch die Dämonen zu finden.

Die Erinnerung der Seelen kommt zurück  

Das Ritual der Nacht hat geholfen, den Dämonenkönig Vol Karoth zu binden, sodass er seine Macht nicht ausüben kann. Dafür mussten jedoch ganze Völker ihre Unsterblichkeit opfern. Mit den Vané ist zudem nur noch ein einziges Volk übrig, dessen Angehörige unsterblich sind. Und diese wollen ihr Privileg auch nicht einfach aufgeben. Doch wie Vol Karoth besiegt werden kann, wissen weder die Götter noch Kihrin und seine Verbündeten.

 „Die Erinnerung der Seelen“ ist wie der Vorgänger „Der Name aller Dinge“ als Rückblende erzählt. Kihrin und Thurishvar halten die Ereignisse fest. Dabei nehmen sie aber nicht nur die eigene Erzählperspektive ein, sondern auch die anderer. Da ist Talea, die mit Xivan Kaen auf einem Rachefeldzug ist. Dann Khaeriel, Kihrins Mutter und ehemalige Herrscherin der Vané sowie Therin, Kihrins Vater. Aber auch Janel und Teraeth bekommen eigene Passagen. Neu ist der Magier Grizzst, der einiges zur Vorgeschichte beitragen kann.

Jenn Lyons holt weit aus

Diese Vorgeschichte nimmt – auch wegen der sich erinnernden Seelen – einen breiten Raum ein. So erfahren wir mehr über Relos Var, Janel und die Entstehung von Vol Karoth. Das geschieht allerdings häppchenweise und wird oft von anderen Nebensträngen der Geschichte überlagert.

Die Handlung nimmt erst in den Schlussabschnitten so richtig Fahrt auf. Manche Konflikte brechen dann offen auf, Entscheidungen, die sich fast das ganze Buch über ankündigten, stehen endlich an. Hier kommt es dann wieder zu ein paar Überraschungen, die ein wenig für das Warten entschädigen. Aber nachdem in „Der Name aller Dinge“ so vieles stimmte, fällt Jenn Lyons in Drachengesänge 3 wieder mehr in die Muster zurück, die die Lektüre von „Der Untergang der Könige“ stellenweise zäh gemacht haben.

Auf Drachengesänge 3 folgt Band 4

Die Erinnerung der Seelen
Jenn Lyons: Die Erinnerung der Seelen

Jenn Lyons hat die Reihe „Drachengesänge“ auf fünf Bände angelegt. Im Original ist dieses Jahr Band 4 mit dem Titel „The House of Always“ erschienen. Der Abschlussband ist für 2022 angekündigt. Die nächste deutsche Übersetzung wird voraussichtlich im Herbst 2022 veröffentlicht.

„Die Erinnerung der Seelen“ von Jenn Lyons ist bei Klett-Cotta erschienen. Drachengesänge 3 geht in der gebundenen Ausgabe mit Anhang über 976 Seiten und kostet 26 Euro. Der Preis für das E-Book liegt regulär bei 20,99 Euro. Die Übersetzung stammt von Urban Hofstetter und Michael Pfingstl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.