Brian Lee Durfee: Das Pechschwarze Herz – Die fünf Kriegerengel 2

Brian Lee Durfee Das Pechschwarze Herz

In Brian Lee Durfees „Das Pechschwarze Herz“ sucht eine Gruppe nach den fünf Engelssteinen der Kriegerengel. Foto: Jörn Käsebier

Das Pechschwarze Herz ist eines von fünf magischen Artefakten, die in Verbindung mit fünf Steinen, zur Ausrüstung der legendären fünf Kriegerengel gehören. Kehren diese als Reinkarnation zurück, und steht die Apokalypse kurz bevor? Die Oberen der Kirche von Laijon glauben daran, ebenso die Sor Sevier, die auf ihrem Kreuzzug bereits einen großen Teil der Fünf Inseln erobert haben. Doch die Bruderschaft von Mia setzt alles daran, den Weltuntergang zu verhindern oder zumindest in ihrem Sinne zu beeinflussen.

Brian Lee Durfee hatte bereits in „Der Mond des Vergessens“ viele bekannte Tropen und Motive der Fantasy-Literatur aufgegriffen. Dazu gehören die wichtige Rolle eines Waisen, der religiöse Konflikt sowie der Rückgriff auf Fantasy-Völker. In Band 2 der fünf Kriegerengel erfahren wir mehr über die Oghul. Sie sind äußerlich eine Mischung aus Orks und Ogern, verfügen jedoch dazu noch über magische Fähigkeiten. Außerdem saugen sie Blut von Menschen und machen dabei diese abhängig davon. Auch die Valle genannten Elben spielen wieder eine Rolle.

Das Pechschwarze Herz finden

Noch stärker als im ersten Band greift Brian Lee Durfee das Motiv der ausgewählten Truppe auf, die auf eine Quest geschickt wird. In „Das Pechschwarze Herz“ sind es diese Armbrust, aber auch andere magische Artefakte der fünf Kriegerengel, nach denen die Gefährten suchen. Doch was heißt schon Gefährten. Es regiert das Misstrauen. Durfee lässt seine Leser permanent im Zweifel darüber, wem zu trauen ist. Das ist innerhalb der Gruppe so, aber auch im Schloss, wo die beiden Prinzessinnen viele Widerstände überwinden müssen. Und auch im Feldlager der Sor Sevier.

Auch im neuen Handlungsstrang um Krista Aulbrek, der bei den Bluthölzlern angesiedelt ist, regiert das Misstrauen. In diesem Fall passt es, gehören Intrigen und Manipulation doch bei den Attentätern dazu. Dass es sich aber durch das gesamte Werk zieht, ist auf Dauer anstrengend. Und es hat den Nachteil, dass wir es entweder mit ziemlich unsympathischen Figuren zu tun haben oder mit solchen, die eher naiv und unwissend sind. Bei rund einem Dutzend Erzählstimmen hätte man sich gewünscht, dass zumindest ein Sympathieträger dabei ist und dass die Lernkurve der jüngeren Figuren steiler ausfällt.

Brian Lee Durfee überrascht

Was Durfee in diesem zweiten Band besser als im Debüt gelingt, ist der Spannungsbogen. Die Mischung aus unterschwelliger Spannung und Action funktioniert gut. Auch gelingen dem amerikanischen Autor ein paar überraschende Wendungen.

Zu diesen Überraschungen zählt auch die große Schlacht am Ende. Leider erfahren wir nicht, warum die Sor Sevier ohne Raffinesse in den Kampf ziehen. Doch es führt zu einem Kampf, der in der schlachterprobten Fantasy-Literatur seinesgleichen sucht. Nur so viel sei verraten: Wer schon immer einmal wissen wollte, wie sich ein Ritter gegen einen Weißen Hai behauptet, erfährt hier die Antwort. Diese Konstellation belohnt dafür, auch die Schwächen auf den rund 900 Seiten davor durchgehalten zu haben.

Die fünf Kriegerengel gehen weiter

Brian Lee Durfee: Das Pechschwarze Herz

Brian Lee Durfee: Das Pechschwarze Herz

„Die fünf Kriegerengel“ sind als fünfbändige Serie angelegt, es könnten jedoch auch weniger Bände werden. Laut Durfee sollen sie alle ungefähr gleich lang werden. So wie er die Handlung um Mythisches, Magisches und Religiöses erweitert, dürfte der Stoff für fünf Bücher reichen. Im amerikanischen Original war Band 3 mit dem Titel „The Lonesome Crown“ noch für 2020 angekündigt, ist bislang aber noch nicht erschienen. Mit einer deutschen Übersetzung ist also nicht vor Herbst 2021 zu rechnen.

„Das Pechschwarze Herz“ von Brian Lee Durfee ist bei Klett-Cotta erschienen. „Die fünf Kriegerengel 2“ geht in der gebundenen Ausgabe der Hobbitpresse über 1096 Seiten und kostet 25 Euro. Das E-Book kostet 19,99 Euro. Die Übersetzung stammt von Olaf Schenk.

Ein Gedanke zu „Brian Lee Durfee: Das Pechschwarze Herz – Die fünf Kriegerengel 2

  1. Ich hatte so gehofft, dass sie zweiten Band auch bei vorablesen vorstellen. 😦 Dass er wirklich viel besser als der erste wird, habe ich zwar nicht geglaubt, aber die Art der Geschichte war nicht so schlecht. Dass es fünf Bücher werden sollen, muss bisher an mir vorbeigegangen sein. Dann bin ich nämlich erst mal raus. Dieses Warten bin ich einfach leid, darum bin ich auch bei einigen anderen Serien ausgestiegen. Sollten die es alle in die deutsche Übersetzung schaffen, lese ich sie hintereinanderweg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.