Herbstprogramm 2020 von Piper-Fantasy

Die Corona-Krise wirbelt die Planungen der Verlage ziemlich durcheinander. Sah es anfangs so aus, als würde nicht viel geschoben oder gestrichen, zeichnet sich inzwischen ein anderes Bild. So ist das Herbstprogramm 2020 von Piper-Fantasy ziemlich zusammengestrichen. Dort stehen Neuausgaben des Rads der Zeit von Robert Jordan neben neuen Titeln von Alexey Pehov, Michael Peinkofer und Sam Sykes.

21 Titel umfasst das Herbstprogramm 2020 von Piper-Fantasy lediglich. Darin enthalten sind die Science-Fiction-Titel, ebenso wie die Taschenbuch-Ausgaben, Neuauflagen und die Veröffentlichungen des Jugendlabels ivi. Reine Fantasy-Werke für nicht mehr ganz so jugendliche Erwachsene sind nur ein kleiner Teil davon. Und erstmalig seit Jahrzehnten ist von Markus Heitz nicht mal mehr ein Buch aus der Backlist darunter.

Piper-Fantasy im Herbst 2020

Ende August geht es los mit einem neuen Buch von Sam Sykes. Der Sohn von Diana Gabaldon war mit seiner ersten Trilogie bei Penhaligon wenig erfolgreich. Mittlerweile hat er sich vor allem auf Twitter einen Namen gemacht und zeigt sich zudem gut vernetzt in der anglo-amerikanischen Autorenwelt. „Sieben schwarze Klingen“ heißt sein neues Buch. Übersetzt wird die düstere Rachegeschichte, wie die ersten Bücher, von Wolfgang Thon.

Damit springen wir bereits zum Oktober. Nina McKay ist nach Tagen und Nächten mit Dämonen bei der „Dämonenfinsternis“ angelangt. In dieser kommt es zur finalen Auseinandersetzung zwischen Menschen und, offensichtlich, Dämonen. Dieser Titel war eigentlich bereits Teil des Frühjahrsprogramms 2020 und wurde nun um wenige Wochen geschoben. Ende November startet dann die erwähnte Neuausgabe des großen Epos von Robert Jordan. Die ersten drei Bände erscheinen zusammen.

Hoffen auf 2021

Ein Schwerpunkt von Piper war es lange Jahre, auf deutsche Autoren zu setzen. Im Herbstprogramm 2020 von Piper-Fantasy findet sich ein passender Titel von Michael Peinkofer. In „Ork City“ wagt er sich Anfang Januar 2021 auf neue Pfade. Es handelt sich um einen Detektivroman in Fantasy-Gestalt. Das Setting mit Neonlicht orierntiert sich dabei mehr an den 1920er-Jahren.

Zu den weiteren Hoffnungsträgern für 2021 zählt ein anderer Piper-Veteran. Von Alexey Pehov beginnt eine neue Geschichte aus dem „Reich der blauen Flamme“. „Der Gebannte“ heißt der Auftaktband, der viel Action verspricht. Im Februar wird er ausgeliefert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.