Knaur-Fantasy im Frühjahr 2020: Mit Heitz und Bardugo

Wer den Fantasy-Weblog aufmerksam gelesen hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass unter den Rezensionen zuletzt recht viele Knaur-Titel waren. Ob das so weitergeht, verrät die nächste Vorschau. Denn Knaur-Fantasy im Frühjahr 2020 – das heißt, dass viele Reihen weitergehen. Doch welche und was für neue Titel hält das Verlagsprogramm bereit?

Los geht’s im Februar. Er steht im Zeichen von Leigh Bardugo. Michelle Gyo übersetzt auch das neue Werk, das ohne Grisha auskommen muss. Es ist deutlich amerikanischer, dreht sich um Studenten-Verbindungen an der Elite-Uni Yale und heißt „Das neunte Haus“.

Auf Leigh Bardugo folgt Markus Heitz

Im März folgt neuer Stoff eines bewährten Autors und einer neuen Nachwuchshoffnung. Von Markus Heitz gibt Knaur-Fantasy im Frühjahr 2020 das erste Buch der Reihe „Die Meisterin“ heraus. „Der Beginn“ ist der Titel des ersten Bandes. Die Geschichte war 2018 als Hörspiel erschienen. Meister Mahet setzt seine cross-mediale Reise also fort.

Auch Madeleine Puljic reist weiter. Und zwar von Verlag zu Verlag. Die Gewinnerin des Selfpublishing-Preises 2017 hatte zunächst bei Piper veröffentlicht. Nun folgt mit „Zweite Heimat – Die Reise der Celeste“ ein weiteres Buch der in Österreich geborenen Wahlhamburgerin (um es kompliziert zu machen), dieses Mal aber bei Knaur.

Unübersetztes bei Knaur-Fantasy im Frühjahr 2020

Anfang April erscheinen Titel von Boris Koch und Christoph Lode. Lode beginnt mit „Der Gesandte des Papstes“ seine „Schwertchronik“. Koch bringt den „Dornenthron“ als unbequeme Alternative zum Eisernen Thron in die Fantasy. Glücklicherweise wird sein Buch aber nicht als das nächste „Game of Thrones“ beworben.

Im Juni geht die Geschichte von Katharin V. Haderer weiter. „Der Herrscher des Waldes“ heißt Band 3 der Reihe „Black Alchemy“. Erst bei Band 2 ist dagegen die „Queen of Grimdark“, Anna Smith Spark, angelangt. „Der Turm des wiederkehrenden Todes“ erscheint im Juli.

Lauter Applaus für die große Stille von Jemisin

Zuvor soll aber noch „Die große Stille“ zum Abschluss gebracht werden. Nachdem Band 2 eigentlich bereits im Herbst erscheinen und nun auf Februar 2020 verschoben ist, kommt Band 3 laut Vorschau im Juni heraus. N. K. Jemisin wurde für alle drei Bände mit dem Hugo Award ausgezeichnet. Auf „Steinerner Himmel“ darf man sich also freuen. Zumal „Zerrissene Erde“ (Band 1) die Erwartungen voll erfüllte.

Fehlen noch drei Titel, die Knaur-Fantasy im Frühjahr 2020 veröffentlicht. Leider ist Band 4 der „Legenden der Bernsteinstadt“ von Bradley Beaulieu nicht darunter. Dafür dürfen sich die Leser von Diana Wynne Jones darauf freuen, dass im August „Der Palast im Himmel“ erscheint. Im September kommt zudem ein weiteres Buch von Lisa Maxwell heraus. „Die Diebin des Teufels“ heißt es. Außerdem geht erfreulicherweise „The First Empire“ von Michael Sullivan weiter. „Heldenblut“ lautet der nächste Titel.

2 Gedanken zu „Knaur-Fantasy im Frühjahr 2020: Mit Heitz und Bardugo

    • Ich weiß es leider nicht. Im besten Fall verschiebt sich der Veröffentlichungszyklus nur leicht nach hinten. Von Band 3 kommt die Printausgabe ja auch erst im Februar und damit mehr als ein halbes Jahr nach dem geplanten Termin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..