Herbstvorschau 2019 von Piper-Fantasy – mit alten Bekannten

Alte Bekannt, Fortsetzung und ein paar wenige neue Titel. In der Herbstvorschau 2019 von Piper-Fantasy erkennt man, dass der Verlag den Trend der vergangenen Programme fortsetzt. So bleibt der Anteil von Science-Fiction-Titeln hoch. In Sachen Fantasy geht die Suche nach erfolgreichen Spitzentiteln weiter.

Los geht’s im September mit einem Titel, der Genregrenzen überschreitet. Es handelt sich um das erste Buch von Tobias O. Meißner, das zuallererst humorvoll gemeint ist. „Evil Miss Universe“ greift die Themen Superhelden, Heldinnen und Rollenbilder auf und verlegt sie in ein phantastisches Universum. Kurz und knackig bekämpfen sich dort Dominique und Mr Right.

Russischer Oktober plus Peinkofer

Für „Die Beschwörer“ zeichnet erstmalig nach außen nicht mehr allein Alexey Pehov verantwortlich. Auch seine Mitautorinnen Elena Bychkova und Natalya Turchaninova stehen mit auf dem Cover. „Turm des Ordens“ ist der zweite und letzte Band der „Beschwörer“ und erscheint im Oktober. Pünktlich zu Halloween ziehen die Geisterbeschwörer in den Kampf.

Zur finalen Schlacht kommt es ebenfalls im Oktober in der Tetralogie „Die Legenden von Astray“. Michael Peinkofer erzählt in diesem vierten Band davon, ob die legendären Helden Astray retten können. „Verlorener Thron“ heißt das Buch – das macht nicht unbedingt Hoffnung.

Internationaler Spitzentitel zu Weihnachten

Damit sind wir bereits bei der Hoffnungsträgerin der Herbstvorschau 2019 von Piper-Fantasy. Es handelt sich um Kester Grant und ihr Debüt „Der Hof der Wunder“. Faszinierend klingt schon einmal die Vita der Autorin: in England geboren, aufgewachsen aber auch im Kongo und auf Mauritius. Da sie Hunde und Katzen hält, verwundert es vielleicht nicht, dass sie sich thematisch mit Frankreich auseinandersetzt (Sie spricht aber auch Französisch.).

Das Anfang Dezember erscheinende Buch spielt im Paris des Jahres 1828. Nach Niederschlagung der Französischen Revolution regieren weiterhin korrupte Adelige. Protagonistin ist die Diebin Nina, die sich mit einem Gildenvorsteher anlegt. Erinnert ein wenig an andere Diebesgeschichten von Scott Lynch und Leigh Bardugo. Vor allem der Erfolg von Bardugo soll helfen. Das Cover erinnert gleich an „Das Lied der Krähen“. „Les Misérables“ steckt aber auch darin – und ein wenig Risiko. Im Original ist das Buch nämlich noch nicht erschienen …

Herbstvorschau 2019 von Piper-Fantasy: Taschenbücher

Bleibt der Blick auf die Taschenbücher-Erstausgaben. Darunter fällt „Dämonennächte“ von Nina MacKay, die Fortsetzung der „Dämonentage“. Dann müssen wir bereits ins nächste Jahr springen. Denn im Februar 2020 ruft „Der Berg der Macht“. Mit „Ruinen der Macht“ schließt Robert Corvus seine Trilogie ab.

Im März können Leser erneut in Noras Welten eintauchen. „Weltenbruch“ ist der Titel des zweiten Bandes, der aus der Feder der Österreicherin Madeleine Puljic stammt. Ebenfalls im März bringt Piper-Fantasy den bereits 13. Teil der Reihe „Elemental Assassin“ heraus. „Spinnenblitz“ heißt das neue Buch von Jennifer Estep.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Herbstvorschau 2019 von Piper-Fantasy – mit alten Bekannten

  1. Pingback: Herbstvorschau 2019 von Piper-Fantasy – mit alten Bekannten — Der Fantasy Weblog | Treffpunkt Phantastik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.