Klett-Cotta: Hobbitpresse im Frühjahr 2019

Die Frühjahrsprogramme der großen Verlage sind 2019 in Sachen Fantasy arm an Höhepunkten. Was bringt Klett-Cotta heraus? Stemmt sich die Hobbitpresse im Frühjahr 2019 gegen den Trend? Schließlich feiert sie nächstes Jahr 50. Geburtstag.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Große Namen sucht man bei den neuen Titeln vergeblich. Das liegt vielleicht daran, dass Titel zu spät für dieses Programm fertig wurden. So erscheint etwa „Empire of Grass“ von Tad Williams erst im Mai. Oder man konzentriert sich vor allem auf den Herbst, wenn das Jubiläum gefeiert werden soll.

Jubiläumsausgabe des „Herrn der Ringe“

Einen kleinen Vorgeschmack gibt die Hobbitpresse im Frühjahr 2019. „Der Herr der Ringe“ erscheint Ende Februar mit den Originalcovern von 1969. Natürlich in der Übersetzung von Margaret Carroux. Im März kommt dann noch ein großer Bild- und Textband über J.R.R. Tolkien heraus. Das Material hat Catherine McIlwaine zusammengestellt, die den Nachlass Tolkiens betreut.

Doch die drei neuen Titel im Programm wollen wir nicht verschweigen. Ende Januar erscheint eine Anthologie mit Geschichten um den „coolsten Druiden seit Miraculix“ (Werbung). An diesem Titel ist so viel falsch, dass wir schnell darüber hinweggehen. Es sei nur noch gesagt, dass „Überfallen“ von Kevin Hearne neun Geschichten mit Atticus enthält.

Debüts von Maja Ilisch und C. L. Polk

Im Februar geht es auf die Spuren eines Dämons. „Das gefälschte Siegel“ von Maja Ilisch ist der erste Band der Neraval-Sage. Das High-Fantas-Debüt der Tintenzirkel-Gründerin hat einen Fälscher zum Helden, der prüfen soll, ob das Siegel einer Schriftrolle noch intakt ist oder der darin gefangene Dämon entweichen konnte. Dieser Auftrag erscheint Kevron Kaltnadel zwar als mit der heißen Nadel gestrickt. Dennoch macht er sich auf ins Nebelreich.

Ein weiteres Debüt kommt im März auf zwei Rädern daher. In „Witchmark – Die Spur der Toten“ ist der Protagonist viel mit dem Fahrrad unterwegs. Die Autorin C. L. Polk siedelt ihre Geschichte in einer Welt namens Aelands an. Die Geschichte nimmt Fahrt auf, als der Arzt Miles Singer bei einem Sterbenden ein Hexenmal entdeckt. Er selbst trägt auch eines und muss es gut verbergen. Doch das hält ihn nicht davon ab, sich auf die Suche nach dem Mörder des Hexers zu begeben.

Ein Gedanke zu „Klett-Cotta: Hobbitpresse im Frühjahr 2019

  1. Pingback: Das Frühjahrsprogramm 2019 von Knaur-Fantasy | Der Fantasy Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.