Leigh Bardugo: Die Sprache der Dornen

Leigh Bardugo Die Sprache der Dornen

Märchenhafte Geschichten für den Herbst und Winter: Die Sprache der Dornen von Leigh Bardugo.    Foto: Jörn Käsebier

Ob Dornröschen die Sprache der Dornen beherrscht? Nun, zumindest die böse Fee wird es können, die Dornröschen verzaubert. Hätte Leigh Bardugo das Märchen neu aufgeschrieben, würde die Prinzessin sich mindestens selbst befreien. Diese Vermutung liegt nach der Lektüre der „Mitternachtsgeschichten“ nahe.

Sechs solcher Mitternachtsgeschichten umfasst „Die Sprache der Dornen“ von Leigh Bardugo. Nachdem die Autorin mit „Das Lied der Krähen“ viele Fans hierzulande gewann, brachte Knaur nicht nur die Fortsetzung „Das Gold der Krähen“ heraus, sondern auch diese Anthologie. Inhaltlich sind die Geschichten zwar nicht mit den Krähen-Büchern verbunden. Doch sie spielen in der aus der Dilogie bekannten Welt. Entstanden sind sie allerdings zur wiederum zuvor spielenden Grischa-Trilogie.

Herbstlich: Die Sprache der Dornen

Die Chronologie ist aber, wie auch die Kenntnis der Fantasy-Welt, letztlich nicht wichtig. Drei der Geschichten spielen in Rawka, dem ans Russland der Zarenzeit angelegten Land. Eine spielt in Fjerda, eine in Semeni und eine in Kerch unweit Ketterdams. Es handelt sich um Fantasy-Märchen, die bis auf „Als das Wasser das Feuer ersang“ eher kurz gehalten sind. Leigh Bardugo erschafft in den Erzählungen eine dichte Atmosphäre. In der Regel enthalten die Geschichten eine Mischung aus Humor und süßer Bitterkeit – perfekt geeignet für kühle Herbst- und Winterabende.

Im Nachwort nennt die Autorin ein paar Vorbilder für die Geschichten, darunter „Die kleine Meerjungfrau“ von Hans Christian Andersen und „Hänsel und Gretel“. Die stärkste Geschichte ist vielleicht „Der Soldatenprinz“. Hier kommen der britische Kinderbuchklassiker „The Velveteen Rabbit“ und „Der Nussknacker“ (zurückgehend auf E.T.A. Hoffmann) zu einer faszinierenden Mischung zusammen.

Neues von den Leigh Bardugo und den Grisha

Mitternachtsgeschichten

Leigh Bardugo: Die Sprache der Dornen – Mitternachtsgeschichten

Den Grisha bleibt Leigh Bardugo treu. Im Januar 2019 erscheint mit „King of Scars“ ein neues Buch im Original. Aufmerksame Leser der Krähen-Romane werden den Titelhelden wiedererkennen: Es handelt sich um den König von Rawka. Ein Termin für die deutsche Übersetzung ist noch nicht bekannt. Doch beim dem Erfolg der Bardugo-Bücher dürfte Herbst 2019 wahrscheinlich sein.

„Die Sprache der Dornen – Mitternachtsgeschichten“ von Leigh Bardugo ist bei Knaur erschienen. Als gebundene Ausgabe kostet die Anthologie 16 Euro und geht über 288 Seiten. Das E-Book kostet 12,99 Euro. Die Übersetzung stammt von Michelle Gyo.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.