Knaur: Fantasy-Programm im Herbst 2017

Im Herbst 2017 setzt Knaur für das Fantasy-Programm auf eine gelungene Mischung aus neuen Werken bekannter Autoren und Debüts. So gibt es Neues von Markus Heitz, Ken Liu und Michael J. Sullivan, aber auch vielversprechende Debüts und Premieren.

Zum Auftakt im August (und damit noch vor den letzten Büchern des Frühjahrsprogramms) erscheint ein neues Fantasy-Buch von Markus Heitz. Mit „Wedora – Schatten und Tod“ kehrt er in seine Wüstenstadt zurück. Erneut sind Liothan und Tomeija die Hauptfiguren, doch handelt es sich um eine in sich abgeschlossene Geschichte. Sowohl Intrigen innerhalb Wedoras als auch Konflikte mit Nachbarn außerhalb der Metropole spielen eine Rolle.

Das Lied der Krähen bei Knaur

Im Oktober kommt „Das Lied der Krähen“ heraus. Leigh Bardugo erzählt jedoch nicht von richtigen Krähen, sondern von einem Team aus sechs Figuren, das einen Magier aus dem Kerker befreien soll. Die Geschichte richtet sich eher an ein jüngeres Publikum und verspricht kurzweilig und unterhaltsam zu werden. Abenteuerlich weiter geht es auch bei Julia Knight. Von ihr erscheint im Oktober der dritte Band der „Gilde der Duellanten“, „Fechter und Feiglinge – Ehre ist für Narren“.

Ehre, wem Ehre gebührt: Ken Liu hat mit seinen „Legenden von Dara“ ein außergewöhnliches Setting geschaffen. „Die Schwerter von Dara“ gehörte zu den Highlights im vergangenen Jahr, im Herbst hat Knaur ihn gleich zweimal im Fantasy-Programm. Mit „Seidenkrieger – Die Götter von Dara“ erscheint Band 2 im November, und im Februar 2018 kommt noch Band 3 heraus, „Seidenkrieger – Die Stürme von Dara“. Leider scheint es, als sei der zweite Originalband in der Übersetzung auf zwei Bände aufgeteilt worden.

Eine Übersetzung ist beim „ersten großen Fantasy-Roman“ von Klaus N. Frick nicht notwendig. „Mr. Perry Rhodan“ hat für „Das blutende Land“ einen Bauernsohn zum Protagonisten gemacht. Ein Imperium und ein Zauberer wollen ihn als Werkzeug benutzen, doch Sardev erweist sich als widerstandsfähiger als gedacht.  Während bei Frick das Land noch blutet, sind bei Fran Wilde nur noch Knochen geblieben. „Stadt aus Wind und Knochen“ erscheint ebenfalls im November und handelt von magischen Sängern, einer Stadt aus Knochentürmen und einer jungen Heldin, die sich gegen die Grundpfeiler ihrer Welt stemmt.

Fantasy-Programm für Herbst und Winter

Mit diesem Debüt endet das Fantasy-Programm von Knaur für 2017, und wir wenden uns 2018 zu. Dort geht es im Februar mit Band 2 der Drenai-Saga weiter. „Der Schattenprinz“ ist eine lose Fortsetzung von „Die Legende“ und schildert eine Heldengeschichte à la Hunnen und Mongolen. Ursprünglich erschien der Titel von David Gemmel Mitte der 80er-Jahre.

Frisch im Original verfügbar ist hingegen bald erst der zweite Band der First-Empire-Reihe von Michael J. Sullivan. „Zeitenfeuer“ ist der Titel der deutschen Ausgabe, die im März 2018 herauskommt. Darin geht der Kampf der Menschen gegen die elfenhaften Fhrey weiter. Ebenfalls weiter geht es mit den „Geheimnissen der Klingenwelt“ von Ju Honisch. In „Blutfelsen“ steht ein neues Paar im Mittelpunkt. Ein Gegensatzpaar aus Dieb und Thronfolger bildet die Figurenkonstellation in „Nacht der Diebe“. Hanna Kuhlmann hat für diese Geschichte den Indie-Autor-Preis 2016 bekommen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Knaur: Fantasy-Programm im Herbst 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s