Das Fest von Aquesta – Riyria 5 von Michael J. Sullivan

Michael J. Sullivan: Das Fest von Aquesta

Michael J. Sullivan: Das Fest von Aquesta – Riyria 5

Das Fest von Aquesta – hinter dem Titel von Riyria 5 verbirgt sich die Hochzeit der Imperatorin Modina mit dem Regenten Ethelred. Mit dieser Verbindung will das neue Imperium seine Legitimation festigen. Und vor dem Fest ist die Hinrichtung des Anführers der Nationalisten geplant. Dass es sich bei Degan Gaunt um den wahren Erben Novrons handelt, verschweigen die Imperialisten. Für Hadrian und Royce wird dagegen die Zeit knapp, wenn sie den Erben, aber auch Arista retten wollen. Denn die junge Zauberin ist ebenfalls in Gefangenschaft – und langsam am Ende ihrer Kräfte angelangt.

Riyria beim Fest von Aquesta

Nachdem die Riyria-Reihe in „Der Aufstieg Nyphrons“ und „An Bord der Smaragdsturm“ etwas schwächelte, gelingt es Michael J. Sullivan mit dem fünften Band wieder die Kurve zu kriegen. Und dies, obwohl Hadrian und Royce kaum gemeinsame Szenen haben, sondern meist getrennt agieren. Hadrian kommt dabei die größere Rolle zu, da er in Aquesta bleibt, um den Erben in seinem Gefängnis aufzuspüren. Die heimliche Hauptfigur in „Das Fest von Aquesta“ ist jedoch Amilia. Nach ihrem Aufstieg von einer Dienerin zur Baronin muss sie weiter in ihre neue Rolle finden – zumal die zum Turnier angereisten Ritter um ihre Gunst buhlen.

Nachdem die Handlung in den vorherigen Bänden an verschiedenen Orten spielte und die Protagonisten viel herumreisten, konzentriert sich das Geschehen in „Das Fest von Aquesta“ fast ausschließlich auf den Palast in Aquesta. Hier laufen nicht nur die Fäden des Neuen Imperiums zusammen, sondern hier sind auch Arista und Degan Gaunt gefangen. Michael J. Sullivan nutzt die Gelegenheit, um das höfische Leben ein wenig mehr zu schildern – mit sozialkritischem Unterton. Insgesamt ist Riyria 5 aber weniger düster als die Vorgänger und vor allem wieder unterhaltsamer.

Riyria-Reihe vor dem Abschluss

Am Ende geht dann jedoch alles ein wenig zu glatt. Die Lösung, die Michael J. Sullivan wählt, ist etwas zu simpel, wenngleich zum Teil wenigstens überraschend. Und auf den letzten Seiten steigt die Spannung noch einmal, wenn der amerikanische Fantasy-Autor zum Folgeband überleitet. Dieser trägt im Original den Titel „Percepliquis“ und bildet den Abschluss der Reihe. Bleibt es beim bisherigen Veröffentlichungszyklus, kommt Riyria 6 hierzulande im Herbst in den Handel.

„Das Fest von Aquesta – Riyria 5“ von Michael J. Sullivan ist bei Klett-Cotta erschienen. Die Klappenbroschur-Ausgabe geht über 379 Seiten und kostet 16,95 Euro. Die Übersetzung stammt von Wolfgang Ströle.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s