Das Erbe des Kuriers von Peter V. Brett

Peter V. Brett: Das Erbe des Kuriers

Peter V. Brett: Das Erbe des Kuriers

Einmal noch auf Reisen gehen, einmal noch ein Gefühl von Freiheit genießen. In Peter V. Bretts „Das Erbe des Kuriers“ träumt der ehemalige Kurier Ragen diesen Traum seit er seine letzte Tour hinter sich gebracht hat. Sie hatte ihn ins Dorf Moorweiler geführt. Als er vom dortigen Fürsorger einen Brief erhält, der die Familie Damaj betrifft, macht sich Ragen noch einmal auf und reist von Fort Miln nach Moorweiler.

Schweres Erbe des Kuriers

„Das Erbe des Kuriers“ (Messenger’s Legacy) tritt ein schweres Erbe an. Das liegt vor allem daran, dass Leser des Dämonen-Zyklus so vieles daran bekannt vorkommt: ein kleines Dorf, dessen Bewohner sich helfen, aber auch einige Vorurteile mitbringen, die Verluste durch die Dämonen hinnehmen müssen und ein Kurier, der das Dorf mit der übrigen Welt verbindet. Die größte Parallele zum „Lied der Dunkelheit“ ist jedoch die Figur des Dorn Damaj. Vieles an ihm gleicht dem jungen Arlen, ehe er zum distanzierten Dämonenkiller mutierte. Ragen, der Ziehvater Arlens, weist in „Das Erbe des Kuriers“ selbst auf die Gemeinsamkeiten hin. Da Arlens Jugendgeschichte jedoch zu den besten Passagen des Dämonen-Zyklus gehört, dürfte diese Variation – um eine reine Wiederholung handelt es sich ja nicht – viele Leser ansprechen, auch wenn die Geschichte den direkten Vergleich zum „Lied der Dunkelheit“ verliert.

Buch mit vielen Siegeln

Was für die Erzählung spricht: Sie stimmt auf „Der Thron der Finsternis“ ein. Denn Dorn wird in Band 4 des Dämonen-Zyklus eine Rolle spielen, wie Peter V. Brett im Vorwort schreibt. Die Erzählung lässt zudem erwarten, dass Lakton, die Stadt im See, näher vorgestellt wird. Einen weiteren Ausblick auf die Ereignisse bietet ein Auszug aus Band 4, der in „Das Erbe des Kuriers“ abgedruckt ist. Er beschreibt die Suche nach Arlen und Jardir nach ihrem Duell am Ende des dritten Bandes, verrät aber weniger als die Auszüge, die Peter Brett auf seine Homepage gestellt hat. Dort findet sich übrigens auch viel zu den Siegeln, die Dämonen abwehren oder gar verletzen und töten können. Viele dieser Informationen sind zusammengetragen worden für den Anhang von „Das Erbe des Kuriers“, ebenso ein Lexikon zu krasianischen Begriffen.

„Das Erbe des Kuriers“ von Peter V. Brett hat Heyne herausgebracht. Das Taschenbuch hat mit Anhang und Zeichnungen 208 Seiten und kostet 8,99 Euro. Die Übersetzung stammt von Ingrid Herrmann-Nytko, die bereits die anderen Bücher Bretts ins Deutsche übertragen hat.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Das Erbe des Kuriers von Peter V. Brett

  1. Pingback: Zwei Bücher von Peter V. Brett: Der Thron der Finsternis und Das Erbe des Kuriers | Der Fantasy Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s